Luc Ferrari Monologos @ Morgenkonzerte im Musikerwohnhaus Basel
23.06.21 – 07:00


 


what you see – is what you get – is what you hear

Die Tendenz, Wahrnehmungen aus unserer Umwelt als Objekte, Muster oder hinsichtlich eines vermeintlichen Sinnes zu interpretieren – wie beispielsweise, wenn wir Wolken als konkrete Formen und Gesichter auf der Mondoberfläche oder im Toast sehen —, nennt man „Pareidolia“. Sie ist offenbar etwas urmenschliches und entspricht der Suche nach Sinn, sei es mit Blick auf die grossen Fragen des Lebens oder auch nur beim Betrachten zufälliger Alltagserscheinungen. Das neue Programm des Duos FrKrr widmet sich eben diesem Bestreben des menschlichen Geistes, Ordnung in die ihn umgebende Welt zu bringen. Ein nicht selten rührend hilfloses Unterfangen.

The tendency to interpret our perceptions in terms of objects, patterns or a specific meaning – such as when we see clouds as concrete forms or faces in the moon or on a toast – is called „pareidolia“. It seems to be deeply human and corresponds to the quest for meaning, be it the big questions of life or everyday appearances. The Duo FrKrr dedicates its debut program to this longing of the human mind to organize the world around it in a meaningful way. A sometimes touchingly helpless endeavor.